Die Seminarleiter

Philipp Steinmann

Philipp Steinmann

www.philippsteinmann.ch

 

Die HeldInnenreise mit ihren kraftvollen Elementen fasziniert mich immer wieder durch die überraschenden, oft über Jahre hinweg spürbaren Veränderungen, die im Innern eines Menschen geschehen.

Ich arbeite in eigener Praxis in Winterthur als Gestalttherapeut IGE, als systemischer Gestalt-Coach IGE mit Einzelpersonen und Gruppen. Ich bin auch ausgebildet als initiatischer Prozessbegleiter und Visionssucheleiter und als Counciltrainer (Kommunikation) und als Ritualleiter. Weiterbildungen habe ich in Somatic experiencing (Traumaarbeit nach Peter Levine) und in verschiedenen Techniken der Körperarbeit. Seit über 25 Jahren praktiziere ich Meditation und Taiji. Seit 2012 begleite ich Menschen bei seelischen und psychosomatische Störungen, in Beziehungsfragen, bei Schwierigkeiten in der Sexualität und bei Krisenbewältigungen.

 

Meine erste HeldInnenreise erlebte ich 2008 auf meiner Visionssuche. Seit dieser Zeit bin ich interessiert an Veränderungsprozessen und Wandlungsphasen des Menschen. Ich bin inspiriert durch die „rite de passage“ von Van Genepp und die Forschungsarbeiten von Joseph Campbell und Ken Wilber. Die Gestalttherapie eröffnete mir weitere Räume, um mich noch tiefer der Mensch-Werdung zuzuwenden.

 

Ich bin Vater einer erwachsenen Tochter, wohne in Winterthur (Schweiz) und bin 1960 geboren. Damit wende ich mich immer mehr der Reife zu, was mir gänzlich neue Sichtweisen, Freiheiten und Einsichten eröffnet. Als ein Fragender und als ein Forschender ergründe ich die Tiefen der menschlichen Existenz. Ich begleite Menschen, weil das sehr viel mit der Seele, mit Sehnsüchten und Ängsten und dem Lebendigem zu tun hat, mit dem Pulsieren und Fliessen des Blutes.

Kerstin Sleik

www.raumzeit-gestalttherapie.de

www.facebook.com/raumzeit.gestalttherapie/

 

Für mich ist die Heldenreise eine lebendige Begegnung mit mir selbst, eine wunderbare Möglichkeit, mich in das Leben zu weiten und dem Pfad meiner inneren Sehnsucht zu folgen.

Ich bin Ethnologin (M.A.), Heilpraktikerin für Psychotherapie (HPG), Gestalttherapeutin (IGE®) und Systemischer Gestalt-Coach (IGE®). Ich lebe mit meiner Familie in München und bin Jahrgang 1975.

 

Mein beruflicher Werdegang wurde durch mein Interesse für die Themen Mensch und Gesellschaft geprägt. Kurz nach Ende meines Studiums der Ethnologie und der Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie führte mich mein Weg nach einigen Auslandsaufenthalten als Projektleiterin in die Sozialforschung. Dort beschäftige ich mich bis heute mit gesellschafts- und arbeitsmarktpolitischen Prozessen. 2009 stieß ich auf der Suche nach einer Gestalttherapieausbildung auf mein Ausbildungsinstitut, das IGE®. Nach der Heldenreise entschloss ich mich, meine Ausbildung zum Systemischen Gestalt-Coach und zur Gestalttherapeutin am Institut zu absolvieren.

 

Seit 2013 arbeite ich als freiberufliche Therapeutin in eigener Praxis in München und begleite Menschen bei Veränderungsprozessen. Seit 2015 leite ich Gestaltgruppen und Seminare, u. a. die HeldInnenreise. Ich freue mich sehr, nun zusammen mit Philipp die HeldInnenreise auch in der Schweiz anzubieten. Die HeldInnenreise und die rituelle Gestaltarbeit faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Sie ermöglichen tiefe und lebendige Begegnungen mit sich selbst. Für mich sind sie eine wunderbare Möglichkeit, sich in das Leben zu weiten und dem Pfad der inneren Sehnsucht zu folgen. Es erfüllt mich mit großer Freude, Menschen in diesem Feld zu begleiten.

 

Unser Leitbild

Dieser Text von Joseph Campbell, auf dessen "hero's journey" das Heldenreise®-Seminar zurückgeht, ist für uns ein Leitfaden für unsere Ausrichtung in der Arbeit und im Leben.

 

Folge Deiner Freude

 

Gehe dahin, wo es Deinen Körper und Deine Seele hinzieht.

Wir machen fortwährend Erfahrungen, die uns dann und wann eine Ahnung davon verschaffen können, eine kleine Eingebung, wo unsere Freude liegt. Die gilt es festzuhalten. Niemand kann einem sagen, was daraus wird. Man muss lernen, seine eigene Tiefe zu erkennen.

 

Wenn ich meiner Freude folge, habe ich das Gefühl, dass mir verborgene Hände helfen. Ich habe sogar einen Aberglauben, der sich in mir festgesetzt hat, weil laufend unsichtbare Hände eingreifen. Wenn ich meiner Freude folge, bringt mich das gewissermaßen auf eine Spur, die schon immer da war und auf mich wartete, und das Leben, das ich führen sollte, ist genau das Leben, das ich führe. Wenn Du das so sehen kannst, fängst Du an, Menschen zu begegnen, die im Feld Deiner Freude sind, sie machen Dir die Türen auf.

 

Wo Du auch bist, wenn Du Deiner Freude folgst, wird Dir das Wasser des Lebens zuteil, dieses Leben in einem, unablässig.

 

Joseph Campbell, Die Kraft der Mythen